Veganer Wellington

120 min Vegetarisch Anspruchsvoll

Ein Klassiker neu interpretiert: Veganer Wellington in goldenem Blätterteig verfeinert mit herzhaften Gewürzen.

Zutaten

Ergibt 4 Portionen.

80 g Reis z.B. Vollkorn- oder Basmatireis
80 g gelbe Linsen
80 g Tellerlinsen
1 kleine Stange Lauch
1 Möhren
1 Stange Sellerie
1 EL Ghee
1 ¼ Knoblauchzehe
120 g Champignons
1 EL Tomatenmark
1 TL FUCHS Oregano gerebelt
1 TL FUCHS Rosmarin geschnitten
1 TL FUCHS Thymian gerebelt
2 Prisen FUCHS Zimt gemahlen
½ TL FUCHS Meersalz
FUCHS Pfeffer schwarz
1 EL geschrotete dunkle Leinsamen
2 EL Wasser
4 Wirsingblätter
1 Lage Blätterteig (vegan)
½ TL FUCHS Kurkuma gemahlen
2 EL Wasser
Für die Sauce
1 EL Ghee
1 Möhre
1 Stange Sellerie
1 FUCHS Lorbeerblätter
2 FUCHS Nelken ganz
1 Knoblauchzehe
1 TL Tomatenmark
1 TL Brühe
250 ml Wasser
Außerdem
Rosenkohl

Nährwerte pro Portion

Brennwert: 1062 kj (259.98 kcal)
Fett: 3.59 g
davon gesättigte Fettsäuren: 1.83 g
Kohlenhydrate: 37.82 g
davon Zucker: 3.25 g
Eiweiß: 13.57 g
Salz: 0.98 g

Zubereitung

1

Den Reis nach Packungsanweisung kochen. Getrennt davon auch die Tellerlinsen nach Packungsanweisung kochen. Die benötigen mehr Zeit als die gelben Linsen. Diese 10 Minuten vor Ende der Kochzeit der Tellerlinsen hinzugeben. Ggf. noch etwas Wasser nachfüllen. (Achtung: Am Ende sollten die Linsen sehr weich und das Wasser nahezu vollständig verkocht sein. Andernfalls muss das Wasser abgeschüttet werden). 

2

Lauch von Wurzeln und harten Blättern befreien, der Länge nach halbieren und gründlich waschen, anschließend in sehr feine Ringe schneiden. Möhre schälen der Länge nach vierteln und in sehr feine Scheiben schneiden. Sellerie waschen, von trockenen Enden befreien, der Länge nach vierteln und in sehr feine Scheiben schneiden. Ghee in einen Topf geben und erwärmen, sobald es warm ist, Lauch, Möhren und Sellerie hineingeben und 5 Min. bei geschlossenem Deckel dünsten.

Knoblauch von der Haut befreien. Champignons gründlich putzen, halbieren und über die kurze Seite in feine Scheiben schneiden. Tomatenmark und Gewürze in den Topf geben. Knoblauch hineinpressen und alles gründlich vermengen. Nun noch die Pilze hineingeben, vermengen und alles 10 – 15 Minuten bei geschlossenem Deckel und unter gelegentlichem Umrühren bei mittlerer Hitze garen. 

3

Am Ende der Garzeit von Reis, Linsen und Gemüse alle Komponenten miteinander vermengen. Leinsamen und Wasser in einem kleinen Schälchen ebenfalls vermengen und in die Masse rühren. Nun alles auf Backpapier geben und zu einem etwa 5 cm hohen und 25 cm langen Körper formen. Diesen kompakt in Backpapier einschlagen und auf einem Teller 30 Minuten im Kühlschrank setzen lassen. 

4

In der Zwischenzeit Wirsingblätter waschen. Wasser zum Kochen bringen und die Wirsingblätter hineingeben. 5 Minuten kochen, anschließend abschütten. Die dicken Strünke aus den Blättern herausschneiden und beiseite legen. 

5

Den Backofen auf 180° Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Linsenmasse aus dem Kühlschrank nehmen und das Backpapier zur Seite schlagen. Die Oberfläche des Linsenbraten mit zwei Wirsingblättern bedecken. Den Braten wenden und auch die andere Seite mit Wirsingblättern bedecken. Abschließend den Blätterteig auf das Backblech legen und ein wenig ausrollen. Mit Hilfe des ersten Stück Backpapiers den veganen Hackbraten auf den Blätterteig rollen. Den Blätterteig über der Füllung einschlagen und den überstehenden Blätterteig an den Seiten wie bei einem Geschenk einklappen. Zuletzt den Braten mit einem Schupps durch das Backpapier wenden, so dass sich die Naht unten befindet. 

6

Jetzt noch FUCHS Kurkuma und Wasser miteinander vermengen und die Oberfläche des Bratens mit Hilfe eines Küchenpinsels dünn einpinseln. Das verleiht ihm während des Backens eine schöne gelbe Farbe. Die Oberfläche leicht rautenförmig einritzen, alles auf mittlerer Schiene in den Ofen schieben und 30 Minuten goldbraun backen.

7

Nun fehlt noch die Sauce. Möhre und Sellerie wie zuvor vorbereiten. Knoblauch von der Haut befreien und in sehr feine Scheiben schneiden. Ghee in einem kleinen Topf erhitzen. Möhren, Sellerie, Knoblauch, Tomatenmark, FUCHS Lorbeerblatt und FUCHS Nelken hinzugeben und für 10 Minuten unter gelegentlichem Rühren garen. 

8

Brühepulver mit heißem Wasser vermengen und hinzugeben. Alles 15 Minuten köcheln lassen. Am Ende das FUCHS Lorbeerblatt und die Nelken von FUCHS entfernen, das Gemüse pürieren. Zum Anrichten den Braten in 3 cm dicke Scheiben schneiden und die Sauce dazu reichen. Dazu passt gebratener oder gekochter Rosenkohl.